Eltern, Kinder, Wissen to go

Heuschnupfen-Alarm: Was Kindern hilft! – KITAnGO

Verschnupfte Nase, juckende Augen, niesendes Kind – Mit dem Frühling klopft bei vielen auch der Heuschnupfen an die Tür. Vor allem für Kinder ist eine Pollenallergie sehr belastend. Damit die Beschwerden sich in Grenzen halten sollte deshalb so früh wie möglich entgegen gewirkt werden.

 

9 Tipps & Tricks gegen den lästigen Heuschnupfen:

  • Informieren: Ein Pollenflugkalender, die Wettervorhersage oder eine App stufen die aktuelle Pollenbelastung ein. Bei einer hohen Belastung sollte der Aufenthalt im Freien verkürzt werden.
  • Nach Pollenflug richten: Spielzeiten und Sport unter freiem Himmel möglichst bei windstillem Wetter oder nach dem Regen.
  • Pollen vermeiden: Abends die Haare gründlich waschen und getragene Kleidung nicht im Kinderzimmer liegen lassen.
  • Pollenfänger meiden: Überflüssige Kuscheltiere, Teppiche, Pflanzen und co. aus dem Kinderzimmer verbannen.
  • Haushalt: Regelmäßiges Staubsaugen, Staubwischen und Betten beziehen hilft ebenfalls die Pollenbelastung zu reduzieren.
  • Lüften: Frischluft ist wichtig. Am besten nur kurzes Stoßlüften. Besonders frisch und pollenarm ist die Luft nach dem Regen.
  • Fenster: Wohnungsfenster mit Pollenschutzgitter ausstatten. Autofenster möglichst oft geschlossen halten. Ein Pollenfilter in der Lüftungsanlage kann nachgerüstet werden.
  • Behandlung: Naturbelassene Milderung verschaffen Nasensprays auf Salzwasserbasis und Augentropfen mit Cromonen.
  • Hyposensibilisierung: Eine „Heuschnupfen-Therapie“ kann die Allergie reduzieren oder ganz ausbleiben lassen. Diese ist nur durch einen Arzt/Allergologen und für Kinder ab 5 Jahren ausführbar.

 

Treten erste Anzeichen einer Allergie ein sollte grundsätzlich ein Arzt konsultiert werden. Durch eine medikamentöse Behandlung kann dieser die Symptome gezielt behandeln. Darüber hinaus kann die weitere Entwicklung des Heuschnupfens professionell beobachtet werden. Somit kann Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen vorgebeugt werden.

Dann heißt es nur noch: Tipps beachten und den Frühling in vollen Zügen genießen!

 

 

Foto: Pixabay

About the author

Related Posts

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.