„Nachhaltigkeit vermitteln und leben!“ – Nicht nur im Alltag der Erwachsenen spielt Nachhaltigkeit eine zunehmende Rolle, sondern auch in der Kita. Wollen wir langfristig auf die Umwelt achten und nachhaltig leben, so sollte der Grundstein bereits im Kindesalter gelegt werden. Wenn Kinder schon früh mit diesem wichtigen Thema konfrontiert werden, lernen sie von Anfang an einen bewussten Umgang mit der Umwelt, den Tieren, Ressourcen und allem was sonst noch dazu gehört.

Doch wie kann Kindern Nachhaltigkeit vermittelt werden? Wie können Erwachsene den Alltag so gestalten, dass Kinder einen Zugang zur Umwelterziehung bekommen und ein Verständnis für unseren Planeten entwickeln?

Um Kindern Nachhaltigkeit zu erklären, sollten sie Erfahrungen machen, die möglichst nah an ihrer eigenen Lebenswelt sind. Daher ist es besonderes wichtig, dass pädagogische Fachkräfte sich mit diesem Thema bewusst auseinander setzen und gemeinsam mit Kindern das Erlernen einer nachhaltigen Lebensweise aktiv im Alltag umsetzen. Die „Zukunft leben – Welt gestalten„-Reihe von HERDER holt pädagogische Fachkräfte genau an dieser Stelle ab und erläutert die Umsetzung in der Kita-Praxis.

 

Nachhaltigkeit im Bereich ERNÄHRUNG

Kurzinfos

Titel:  Ein Blick über den Tellerrand – Nachhaltiges Essen & Trinken in der Kita

Autorin:  Karin Wirnsberger

Verlag:  HERDER

Lieferumfang:  96 Seiten; kartoniert

Empfehlung:  für pädagogische Fachkräfte

 

Inhalt

„Ein Blick über den Tellerrand“ ist ein Buch, das sich dem nachhaltigen Essen und Trinken in der Kita widmet. Der Inhalt des Buches erstreckt sich über 96 Seiten, aufgeteilt auf 7 Kapitel. Hier wird unter anderem auf die Entstehung des Essverhaltens eingegangen, aber auch auf diverse kulturelle, ökonomische und ökologische Aspekte. Außerdem werden verschiedene Ernährungsarten vorgestellt, sowie hilfreiche Tipps für die praktische Umsetzung von Projekten in der Kita.

Pädagogische Beurteilung

Das Buch ist bereits auf den ersten Blick sehr übersichtlich aufgebaut. Die Kapitel unterteilen sich auf verschiedene Aspekte. Hier werden pädagogischen Fachkräften die vielen Einflüsse unserer Ernährung verdeutlicht. Sie werden auf wichtige Bildungsbereiche wie Gesundheit, Wertschätzung, Selbstfürsorge und Kultur hingewiesen und zum Reflektieren angeregt. Aufgeführte „Surftipps“ (Webseiten) und „Lesetipps“ (Lektüren) verweisen auf weiterführende Infos.

 

Hinzu kommt der praktische Teil des Buchs. Hier werden pädagogischen Fachkräften zahlreiche Tipps an die Hand gegeben. Ob für die Umsetzung von Ritualen am Tisch, verschiedene Rezepte, Sinnesübungen für das Bewusstsein der Lebensmittel oder Projekte zu verschiedenen Themen wie Wasser, Kräuter, Früchte, etc. – die Anregungen sind äußerst abwechslungsreich gestaltet und lassen sich größtenteils mit kleinem Aufwand direkt umsetzen.

Fazit

„Ein Blick über den Tellerrand“ widmet sich dem nachhaltigen Essen und Trinken in der Kita. Hier geht es nicht nur um das Essverhalten an sich, sondern auch um ein Grundverständnis für Lebensmittel, wie die Herkunft, Verarbeitung und Nutzung. Pädagogischen Fachkräften werden zahlreiche praktische Tipps vorgeschlagen, um Kindern durch Anregungen und Impulse ein gesundes Bewusstsein zum Thema Nahrung zu schaffen.

Karin Wirnsberger; „Ein Blick über den Tellerrand – Nachhaltiges Essen & Trinken in der Kita“

 

 

 

 

Nachhaltigkeit im Bereich NATUR

Kurzinfos

Titel:  Urban Gardening mit Kindern – Nachhaltige Gartenprojekte für die Kita

Autorin:  Heide Bergmann

Verlag:  HERDER

Lieferumfang:  96 Seiten; kartoniert

Empfehlung:  für pädagogische Fachkräfte

 

Inhalt

In dem Buch „Urban Gardening mit Kindern“ geht es um die Vermittlung von Nachhaltigkeit im Bereich der Natur. Auf 96 Seiten wird Basiswissen zur Umwelterziehung vermittelt. Die 5 Kapitel beinhalten u.a. Infos zur Erhaltung von Naturräumen, Urbanen Gärten, Selbstversorgung, Umgang mit Platzmangel, sowie Schaffung und Erhaltung von Gärten (mit Bezug auf Pflanzen und Tiere). Außerdem werden praktische Tipps zur Planung und Umsetzung von Gartenprojekten für die Kita vorgestellt.

Pädagogische Beurteilung

Auch dieses Buch ist sehr gut aufgeteilt und in einzelne Kapitel übersichtlich unterteilt. Die aufschlussreiche Erläuterung des Begriffs Urban Gardening bietet pädagogischen Fachkräften die Möglichkeit, Kindern die Thematik näher zu bringen und ein Verantwortungs- und Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln. Gelb unterlegte Kästen beinhalten viele nützliche und spannende Informationen, die Kindern während des Schaffungsprozesses kindgerecht vermittelt werden können.

 

Ein großes Plus an diesem Buch: es bezieht bereits die Kleinsten mit ein. Durch kleine Projekte werden Kinder an die Basics, wie z.B. Pflanzenwachstum und Gemüseanbau herangeführt. Aber auch auf Lebewesen wie Würmer und Insekten wird eingegangen. Pädagogischen Fachkräften werden in einem gesonderten Kapitel außerdem ausführliche Tipps zur konkreten Planung und Umsetzung, dem Verlauf und Abschluss gegeben, sowie ein Gartenkalender zur eigenen Orientierung.

Fazit

„Urban Gardening mit Kindern“ richtet den Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit in der Natur. Dieses Buch greift viele Aspekte unserer Umwelt auf. Von Pflanzen, über Tiere bis hin zum Wetter – hier werden Zusammenhänge erläutert und interessantes Hintergrundwissen vermittelt. Pädagogische Fachkräfte werden außerdem auf einige Gefahren hingewiesen und erhalten Praxistipps zur Umsetzung von spannenden Garten-Projekten in der Kita.

Heide Bergmann; „Urban Gardening mit Kindern – Nachhaltige Gartenprojekte für die Kita“

 

 

 

 

Nachhaltigkeit im Umgang mit PLASTIK

Kurzinfos

Titel:  Auf dem Weg zur plastikfreien Kita

Autorin:  Ingrid Miklitz

Verlag:  HERDER

Lieferumfang:  96 Seiten; kartoniert

Empfehlung:  für pädagogische Fachkräfte

 

Inhalt

Das Buch „Auf dem Weg zur plastikfreien Kita“ beinhaltet breitgefächertes Wissen im Bereich der Kunststoffe. Hier wird innerhalb 96 Seiten, aufgeteilt auf 8 Kapitel, informatives Backroundwissen vermittelt. Beginnend bei der aktuellen Situation, über den bewussten Entschluss zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft, bis hin zur aktiven Umsetzung – die Lektüre greift viele Facetten auf und gibt zahlreiche praktische Tipps, wie verschiedene Ideen in der Kita realisiert werden können.

Pädagogische Beurteilung

Wie bei den beiden anderen Büchern findet man sich auch in diesem sehr schnell zurecht. Die Inhalte fangen zunächst bei den Basics an und gehen anschließend ins Detail. Pädagogische Fachkräfte werden zur Reflexion der aktuellen Situation angehalten und für mehr Nachhaltigkeit sensibilisiert. Hier wird einem bewusst, wo sich Plastik im Alltag versteckt und wie sich dies auf Mensch und Umwelt auswirkt. Gelb unterlegte Kreise beinhalten zudem praktische Tipps und Hinweise.

 

Die Inhalte zur aktiven Umsetzung in der Kita sind sehr gut an der Praxis angesetzt. Hier geht es nicht nur um die Vermittlung von Nachhaltigkeit bei Kindern. Das Buch zeigt pädagogischen Fachkräften zahlreiche plastikfreie Alternativen für die Kita auf. Es beinhaltet Tipps, wie Trägern und Eltern das Thema „plastikfrei“ nahegebracht werden kann. Zudem sind einige Tipps für Bildungsangebote mit Kindern vorhanden. Diese erläutern pädagogischen Fachkräften eine kindgerechte Vermittlung.

Fazit

„Auf dem Weg zur plastikfreien Kita“ ist von der Wissensvermittlung sehr breit aufgestellt. Der Inhalt bezieht sich auf Nachhaltigkeit durch Reduktion und Vermeidung von Plastik. Hier geht es primär nicht nur um die Vermittlung des Themas am Kind, auch pädagogische Fachkräfte für sich und als Team, sowie Träger und Eltern werden aktiv angesprochen. Konkrete Anregungen, Hinweise und Tipps geben Impulse zur Umsetzung im Kita-Alltag.

Ingrid Miklitz; „Auf dem Weg zur plastikfreien Kita“